Die Gewerbeschau in Wernberg-Köblitz

Die Gewerbeschau 2017 des Gewerbevereins Wernberg-Köblitz sitzt in den Startlöchern!

Am 22.11.2016 fand im Landgasthof Burkhard in Wernberg-Köblitz ein erster Info-Abend statt, auf dem sich Interessenten und Aussteller über das neue Gelände und die voraussichtliche Aufteilung von Hallen und Freigelände informieren konnten. Am 29.04. und 30.04.2017 findet die Gewerbeschau erstmals im Industriegebiet West1 in den Hallen und auf dem Freigelände der Firmen Blotzki Bedachungen und Landmaschinen Wild in der Bürgermeister-Unsicker-Straße statt. Weitere Infos und Ausstelleranfragen

Ausflug zum Annafest in Forchheim

Auch heuer findet wieder das bekannte Annafest in Forchheim statt.

Zur Eröffnung am Freitag den 22.07.2016 haben wir einen Bus reservieren können, der uns um 17:00 von den Bushallen der Kraus Linie direkt nach Forchheim zum Fest bringen soll. Da der Festbetrieb, wie alle Jahre, schon um 23:00 endet, werden auch wir gleich im Anschluss (23:30) die Rückreise antreten, um gegen 01:30 wieder in Wernberg anzukommen. Eure telefonische oder schriftliche Anmeldung erwarten wir möglichst schnell, da wir vorerst nur den 22-Sitzer-Bus reservieren konnten!

Grillabend auf dem Feistelberg

Nette Gespräche, eine tolle Hüpfburg für die Kids, kühles Bier, leckere Würschtl und saftige Steaks bei weiß-blauem Himmel – das war der Familien-Grillabend vom Gewerbeverein Wernberg-Köblitz am 10.06.2016 auf dem Feistelberg! Die Vorstandschaft dankt allen Helfern, die dieses Fest ermöglich haben (und ganz besonders dem Grillmeister Marco, dem DJ Capitano und der Haifisch-Hüfburg-Anita) und natürlich dem Gastgeber Sepp Merter vom Feistlberg! Schee wars!

DSC_2930 DSC_2925  DSC_2921 DSC_2913 DSC_2883 DSC_2857 DSC_2846

Merken

Merken

Merken

Tag des offenen Denkmals

Am Sonntag, 11. September 2016, findet der alljährliche „Tag des offenen Denkmals“ statt. An dieser deutschlandweiten Veranstaltung nimmt diesmal auch der Markt Wernberg-Köblitz teil. Im Mittelpunkt steht dabei das „Brenken-Grab“ nahe der Burg Wernberg.

Rudolf Freiherr von und zu Brenken, dem gleich in der Nähe eine Straße gewidmet ist, wurde 1848 auf Schloss Erpernburg in Westfalen geboren. Er diente bis 1884 als königlich preußischer Ulanenoffizier und erwarb 1899 die erwähnte Burg, damals Schloss genannt. Der Vater von drei Töchtern starb 1915 und wurde in dem von ihm angelegten Park bestattet. 1983 ließ Baron von Gescher den Leichnam seines Großvaters in die angestammte Heimat überführen. Die Familie Brenken blieb bis 1918 in Wernberg und verkaufte ihren Besitz an Graf Andreas Schall-Riaucour.

Das „Brenken-Grab“ ist seit jeher ein beliebtes Ziel von Einheimischen und Gästen. Deshalb sah sich der Gewerbeverein Wernberg-Köblitz in der Pflicht, die Gedenkstätte in einen würdigen Zustand zu versetzen – ganz dem diesjährigen Motto „Gemeinsam Denkmale erhalten“ entsprechend!

Fast schon selbstlos unter Einsatz persönlicher Resourcen hat Helmut Breidenbend vom Gewerbeverein die Instandsetzung übernommen. Hierfür ein großes Dankeschön von der gesamten Vorstandschaft!

Text: Josef Eimer